Nicht nur bei Katholiken wurde schon seit Wochen von der Wahl des Papstes gesprochen. Mittwoch, den 13. 03; am Abend war es schließlich soweit. „Habemus Papam“, wir haben einen Papst hörte man schon nach dem fünften Wahlgang. Das die Wahl so schnell zu Ende gehen würde, überraschte viele.

Der neue Papsz, Franziskus  Foto Süddeutsche
Der neue Papsz, Franziskus Foto Süddeutsche

Ein Aussenseiter wird der neue Papst

Obwwohl schon im Vorfeld auf eine rasche Entscheidung der Kardinäle in der Konklave spekulieren wurde, war man doch über die schnelle Papstwahl überrascht. Wie schon in einem Bericht vor wenigen Tagen erwähnt, wurde auf den Nachfolger von Papst Benedikt heftig gewettet. Der Favorit war für viele Buchmacher der Italiener Angelo Scola aber das Rennen macht schliesslich ein 33 zu 1 Aussenseiter, der sich nun einfach „Franziskus“ nennt,. Der neue Papst ist der Argentinier Jorge Mario Bergoglio, der Wettbegeisterten, die etwa 100,- € auf ihn setzten, 3.300,- einbrachten.

Magere Umsätze

Aber alles in allen waren die Anbieter doch etwas enttäuscht, weil die Umsätze weit hinter den Erwartungen zurücklagen. Da die Konklave so kurz war, haben deshalb viel weniger Menschen gewettet als im Vorfeld prognostiziert wurde. So hatte etwa der Anbieter Paddy Power wesentlich mehr erwartet. Hier wurde lediglich ein Umsatz in Höhe von 690.000 Euro erzielt.

Die Wetten gehen weiter

Aber weit gefehlt, wenn man nun annimmt, dass das Wetten mit der Wahl des Oberhauptes der katholischen Kirche zu Ende sei. Die Wettleidenschaft der Briten erfindet immer neue, teils skurile Möglichkeiten. So werden schon Wetten auf die erste Reise des Papst angeboten aber man kann auch bereits jetzt sein Geld darauf setzten, ob auch Franziskus wieder aus seinem Amt zurücktreten wird oder ob man noch in diesem Jahr einen dritten Papst wählen wird.

NO COMMENTS